Grußwort

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie!

Hiermit laden wir Sie recht herzlich zum 61. Deutschen Kongress für Endokrinologie in das schöne Bonn ein.

Die Sektionen, die DGE-Akademie und das Organisationskomitee haben Ihnen ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das von der ärztlichen Fortbildung über neueste Erkenntnisse aus der Forschung bis hin zur öffentlichen Diskussion von gesellschaftlich umstrittenen Themen reichen wird.

Die Themen, die uns EndokrinologINNEN in der Krankenversorgung, der klinischen Forschung oder der Grundlagenforschung bewegen, sind von hoher gesellschaftlicher Relevanz. Daher finden sich unter den Hauptthemen unseres Kongresses Beiträge zu „Endokrinologie und Gesellschaft“, „Stoffwechsel, Adipositas und Inflammation“, sowie „Neue Leitlinien“. Gleichzeitig wird die „Biochemische Grundlagenforschung“ nicht zu kurz kommen, die mit der Endokrinologie schon immer engstens verbunden war.

Wir erhoffen uns von dieser Jahrestagung, dass sie nicht nur dem Austausch zwischen Forschern, Klinikern und praktischen Ärzten dienen wird, sondern möchten auch gleichzeitig die breite Öffentlichkeit über interessante endokrinologische Themen informieren.

Der Deutsche Kongress für Endokrinologie sollte das zentrale Forum sein, bei dem Fortbildung auf höchstem Niveau angeboten wird und neue relevante Leitlinien erklärt und diskutiert werden. Daher finden wieder die schon traditionell angebotenen Fortbildungen für Praktische Ärzte, ein Laborworkshop, sowie Meet-the-Expert Sessions der DGE-Akademie statt. Auch die Fortbildung für EndokrinologieassistentInnen steht wie gewohnt auf dem Programm.

Die Symposien der einzelnen Sektionen der DGE werden so aufgebaut sein, dass neben den eingeladenen Vorträgen gleich viele eingereichte Kongressbeiträge aufgenommen werden. Hierdurch sollen NachwuchswissenschaftlerInnen die Möglichkeit erhalten, ihre hervorragenden Arbeiten einem fachlich anspruchsvollen Publikum an hervorgehobener Stelle zu präsentieren. In diesem Sinne haben wir auch die beliebten Flash-Talks und die geführten Posterpräsentationen wieder ins Programm aufgenommen.

Da ein Kongress vom „Zusammenkommen“ lebt, steht zwischen den Vorträgen und Symposien ausreichend Zeit zur Verfügung, um mit KollegInnen Kollaborationsprojekte zu besprechen bzw. neu zu initiieren.

Als Neuheit im Programm gibt es eine „Interprofessionelle Fortbildung in klinischer Pharmakologie“, die sich im Sinne der Verbesserung der Zusammenarbeit der beiden akademischen Gesundheitsberufe sowohl an ÄrztInnen als auch an ApothekerInnen richtet. Die Veranstaltung wird für beide Teilnehmergruppen zertifiziert, und wir hoffen, hier ein neues, attraktives Angebot geschaffen zu haben, das wir Ihnen nachdrücklich ans Herz legen wollen.

Als besonderer Service für unsere Mitglieder wird im Anschluss an den Kongress in Bonn erstmalig der 1. Kursteil zum „Osteologen DVO“ stattfinden.

Es war uns wichtig, in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn diesmal auch ein ansprechendes Angebot für die Bevölkerung zu schaffen, welches die thematische Bandbreite und gesellschaftliche Relevanz der Endokrinologie abbildet. Daher werden sich zwei öffentliche Abendveranstaltungen den schwierigen Themen „Doping“ und „Social Freezing“ widmen. Wer, wenn nicht wir Endokrinologen, kann hier fundierte Informationen beitragen?

Wir möchten darauf hinweisen, dass Diabetes, Adipositas, Osteoporose sowie Schilddrüsenleiden eine große Anzahl an Menschen in der Bevölkerung betreffen und in ihrer täglichen Lebensführung beeinträchtigen. Deshalb wird der Patiententag nach dem wissenschaftlichen Programm am Samstag interessierten Laien und PatientInnen Gelegenheit geben, sich bei uns zu informieren.

Bonn als Veranstaltungsort des 61. Deutschen Kongresses für Endokrinologie lädt mit seinem milden Klima, sehenswerter Innenstadt und dem nahegelegenen Rhein zum Verweilen ein. Die Anreise nach Bonn gestaltet sich einfach. Drei Flughäfen sind in weniger als einer Stunde mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar und mehrere ICE-Strecken führen in die Bundesstadt. Der Veranstaltungsort im Hauptgebäude der Universität/Schloss liegt in der Bonner Innenstadt mit U-Bahn- und Busanschluss. Mit dem bei der Hotelbuchung enthaltenen Nahverkehrsticket sollte das eigene Auto schlichtweg überflüssig sein.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und darauf, Sie im März 2018 in Bonn zu begrüßen!

Prof. Dr. Ulrich Schweizer
Tagungspräsident

Dr. Doreen Braun
Tagungssekretärin